top

 

 
 
   

 

 

Das Drerup-Viertel

Eine 100jährige Siedlung zwischen Höing und Eckesey

Autor: Jens Bergmann

Hrsg. Hagener Heimatbund e.V. und Hagener Geschichtsverein e.V.

 

Band 11 der Heimatbund-Reihe „Hagen einst und jetzt“

Lesezeichen Verlag Hagen 1999

134 Seiten

 

ISBN 3-930217-34-1

 

Jens Bergmann, Vorstandsmitglied im Hagener Heimatbund, beschreibt in diesem Buch den Stadtteil Hagens, in dem er aufgewachsen ist. Er liegt zwischen der Altenhagener Brücke und dem Funckepark, der Kaiserstraße (heute Märkischer ring) und dem Ischeland.

1896 kauften der damalige Kalkwerksbesitzer Bernhard Drerup, der Fuhrunternehmer Albrecht Kinkel, der Bankier Julius Funcke und der Walzwerkfabrikant Paul Kuhbier dieses bäuerliche Gelände im Anschluss an die Hagener Heide und entwickelten in wenigen Jahren daraus ein Wohnviertel mit Villen im oberen Bereich und Wohnblocks in Richtung Eckesey. Eine eigene Ziegelei verarbeitete den lehmigen Boden und lieferte das Baumaterial.

Die Geschichte dieses Viertels und seiner Bewohner vor und nach dem Krieg wird mit vielen oftmals erstmalig veröffentlichten Bildern und Karten anschaulich dargestellt.